Anleitung zur Erstellung eines Gruppentrainingsprogramms

Für Fitnessstudio-Betreiber

Anleitung zur Erstellung eines Gruppentrainingsprogramms

Das Gruppentraining ist für Ihr Fitnessstudio eine großartige Möglichkeit, neue Einnahmequellen zu erschließen, die Mitgliederbindung zu festigen, neue Mitglieder zu gewinnen und die Position Ihrer Mitarbeiter zu stärken. Es handelt sich dabei definitionsgemäß um ein geführtes Training, in dem ein Fitnessexperte mehrere Trainierende durch ein motivierendes und personalisiertes Fitnesserlebnis führt.

Um ein Gruppentrainingsprogramm ins Leben zu rufen, sind sechs Kernkomponenten erforderlich: eine Vision, ein Programm, das entsprechende Marketing, Menschen, der Erlebnisfaktor und eine einfache Anmeldung. Mit einer sorgfältig durchdachten Planung gelingt es Ihnen, ein Geschäftsmodell zu entwickeln, das perfekt zu Ihrem Fitnessstudio passt. Sind Sie an der Einführung eines Gruppentrainingsprogramms interessiert? Dann werfen Sie doch einen Blick auf die folgenden Punkte, um mit der Planung zu beginnen.

Vision

Der erste wichtige Schritt zur Erstellung eines Gruppentrainingsprogramms besteht in der Entwicklung einer Vision. Welche besonderen Eigenschaften soll Ihr einzigartiges Gruppentrainingsangebot aufweisen? Was soll Ihr Gruppentraining NICHT verkörpern? Vielen Fitnessstudios fällt es schwer, ein gebührenpflichtiges Gruppentraining einzuführen bzw. beizubehalten, und die Gründe dafür sind vielfältig. Es allen recht machen zu wollen, ohne eine klare Identität zu entwickeln, nicht auf die demografische Zugehörigkeit der Mitglieder zu achten oder ein Gruppentraining anzubieten, das als nicht hochwertig oder inspirierend genug empfunden wird, sind nur einige davon.

Entwickeln Sie Ihre Vision, indem Sie mit Ihren Programmverantwortlichen, also der Fitnessstudioleitung, dem Marketing-Team und unternehmerisch denkenden Trainern, zusammenarbeiten. Evaluieren Sie anhand der Trainierenden, die tagsüber in Ihr Studio kommen, die Trends innerhalb Ihres Kundenstamms – Stoßzeiten, die Vorlieben Ihrer Mitglieder und die Zugehörigkeit zu den verschiedenen Altersgruppen. Führen Sie eine Analyse Ihrer derzeitigen Programme und Sekundärumsätze, wie zum Beispiel Spezialkurse oder Personal Training, durch. Stellen Sie Recherchen hinsichtlich der Aktivitäten Ihrer Mitbewerber an und halten Sie schriftlich fest, wie Ihr Fitnessstudio sich davon abheben bzw. darauf aufbauen kann.

Bei der Entwicklung Ihrer Vision sollten Sie sich folgende Fragen stellen: Welches Ziel verfolgen Sie primär, wenn Sie ein Gruppentraining anbieten? Welche Umsatzerwartungen haben Sie? Wen wollen Sie damit ansprechen? Welche Branchentrends werden in diesem Programm vertreten sein? Wer wird das Programm leiten und wo? Welche Geräte benötigen Sie dafür? Ob Ihre Vision schlüssig und durchdacht ist, erkennen Sie letzten Endes daran, ob jeder Mitarbeiter in Ihrem Fitnessstudio das Leistungsversprechen Ihres Programms klar gegenüber Ihren Kunden erklären kann.

Programm

Ihr Programm beschreibt die Abwechslung und Abfolge der Trainingseinheiten, aus denen Ihr Gruppentrainingsangebot besteht. Die Trainingseinheiten sollten effektiv, progressiv und lohnend sein und im Einklang mit Ihrer Vision stehen. Überlegen Sie sich, ob die Gruppentrainingseinheiten von einem Verantwortlichen in Ihrem Studio zentral verwaltet, über einen fremden Gruppentrainingsanbieter konzipiert oder von den Trainern selbst erstellt werden sollen.

Ebenso wichtig ist es, sich über den Stil des Kurses klar zu werden, den man einführen möchte. Soll es ein klassischer Kurs werden, in dem alle zeitgleich dieselbe Übung ausführen, oder ein Zirkeltraining, bei dem die Teilnehmer zwischen verschiedenen festen Stationen abwechseln, und soll dies innerhalb einer Kleingruppe geschehen oder nicht? Das hängt möglicherweise von den Trainern, den verfügbaren Geräten und der Kursgröße ab.

Die Trainingsumgebung ist für die Atmosphäre Ihres Programms maßgeblich. Wenn Sie Ihre Gruppentrainingseinheiten an einem eigens dazu ausersehenen Platz abseits des Trainingsbereichs und außerhalb des Gruppenkursraums abhalten, schafft dies eine Atmosphäre der Exklusivität, und Sie haben die Möglichkeit, höhere Preise zu verlangen. In der Auswahl der zum Einsatz kommenden Geräte sollte sich Ihre Programmvision widerspiegeln. Sie sollten vielseitig und benutzerfreundlich sein und letzten Endes sollte das Training damit einfach Spaß machen.

Marketing

Klare, überzeugende Marketingbotschaften können Ihr Programm unterstützen, indem sie Interesse wecken, bestehende und neue Mitglieder dazu bringen, sich anzumelden, Ihre Marke stärken und auch Interesse für andere Leistungen wecken, die Sie anbieten, wie zum Beispiel Personal Training Um eine effektive Kommunikation zu erreichen, müssen Sie sich überlegen, wie Sie am besten mit Ihren Mitgliedern interagieren – über Flyer, soziale Medien, E-Mails, über Ihre Mitarbeiter oder auf andere Weise.

Außergewöhnliche Vermarktungswege in Betracht zu ziehen, kann sehr förderlich für Ihr Gruppentrainingsprogramm sein. Beispielsweise können Sie bei der Einführung des Programms kostenlose Kurseinheiten anbieten, mit spannenden Videos und Geschichten das Interesse wecken oder Ihre Mitarbeiter beauftragen, an die Kunden heranzutreten.

Sofern dies im Einklang mit Ihrer Vision steht, sollten Sie unbedingt auch eine Vermarktung in Ihrem lokalen Umfeld einplanen. Schließlich stellt das Einzugsgebiet Ihres Studios einen ganz neuen Markt für Ihre Leistungen dar, und Sie haben hier eine tolle Möglichkeit, das Interesse an Ihrem Gruppentraining zu stärken. Starten Sie eine Kampagne, um auf Ihr Angebot aufmerksam zu machen, und bewerben Sie es auch auf Ihrer Website, in den sozialen Medien und über lokale Medienkanäle. Ein Tag der offenen Tür kann ideal dafür geeignet sein, potenzielle neue Mitglieder dazu zu bringen, sich Ihr Gruppentrainingsprogramm und Ihr Fitnessstudio anzusehen.

Menschen

Selbst mit der besten Vision, dem attraktivsten Programm und der cleversten Marketingstrategie im Hintergrund braucht es die richtigen Mitarbeiter, um Ihr Gruppentraining zum Leben zu erwecken. Wählen Sie Mitarbeiter, die Ihre Mitglieder mit ihrer mitreißenden Art motivieren und gleichzeitig in der Lage sind, für einen reibungslosen Kursablauf zu sorgen.

Gute Orte, um mit der Suche zu beginnen, sind Ihre derzeitigen Trainer aus den Bereichen Personal Training und Gruppenkurs. Bedenken Sie dabei aber auch, dass es, was die Personalisierung und Kameradschaft anbelangt, Unterschiede zwischen dem Trainingsstil des One-on-One-Personal Trainings und jenem des Gruppentrainings gibt. Sie können Probetermine für Trainer veranstalten. Halten Sie nach jenen Trainern Ausschau, die ihr Bestes geben, um das Programm während und auch außerhalb der Kurse über ihr Verhalten, ihren Enthusiasmus und ihr Know-how zu vermarkten.

Sehen Sie sich einen Kurs in Aktion an oder nehmen Sie sogar selbst daran teil! Nur so können Sie sicher sein, dass das Gruppentrainingsprogramm Ihrer Vision gerecht wird. Planen Sie eine Nachbesprechung mit dem Trainer ein, in der Sie Feedback geben, und bitten Sie auch die Teilnehmer um Rückmeldungen.

Erlebnis

Die Trainierenden sind auf der Suche nach hochwertigen Trainingserlebnissen in einem motivierenden Umfeld, in dem der Gemeinschaftssinn einen hohen Stellenwert hat. Um ein prägendes Erlebnis zu schaffen, das die Mitglieder motiviert und fesselt, sollten Sie auf folgende Merkmale achten:

  • Musik: Ein mitreißender Beat sorgt für die richtige Stimmung und gibt den Rhythmus für den Kurs vor. Er kann bei der Gruppe sogar zusätzliche Energie freisetzen.
  • Beleuchtung: Ein weiterer Faktor ist die Beleuchtung, mit der sich ein „High Intensity“-Kurs in einen Kurs zur Entspannung verwandeln lässt. Es kann das Selbstbewusstsein der Teilnehmer stärken, indem es ihnen die Scheu vor der Bewegung nimmt.
  • Headset: Stellen Sie sicher, dass die Teilnehmer den Trainer trotz der Musik gut hören können. Mit einem Headset hat der Gruppentrainer die Hände frei und kann sich uneingeschränkt im Raum bewegen.
  • Premium-Behandlung: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Gruppentraining einen ebenso hohen Erlebnisfaktor hat wie das Gruppentraining in einem Boutique-Fitnessstudio. Bieten Sie Sonderleistungen, wie zum Beispiel kostenloses, aromatisiertes Wasser, duftende Handtücher und feste Mitarbeiter oder einen Kiosk für die Anmeldung. Mit einem eigenen Bereich, in dem sich die Trainierenden vor und nach dem Kurs aufhalten können, stärken Sie das Gemeinschaftsgefühl.

Natürlich sollten Sie darauf achten, dass die einzigartigen Erlebnismerkmale, die Sie anbieten, mit der Programmvision im Einklang stehen.

Einfache Anmeldung

Kommunizieren Sie offen, wie man sich für das Programm anmelden kann und welche Kosten durch die Teilnahme entstehen. Denken Sie noch einmal an Ihre Vision: Wen möchten Sie mit Ihrem Programm ansprechen, und wie viel werden die Teilnehmer bereit sein für die Leistungen zahlen?

Immer mehr Kunden wünschen sich heute Anmeldemöglichkeiten über das Internet oder eine App. Dadurch minimiert sich zwar die Chance, eine persönliche Beziehung zu den Kunden aufzubauen und das Leistungsangebot Ihres Fitnessstudios im Detail zu erklären. Jedoch erreichen Sie so auch Menschen, die fürchten, man könnte im Direktkontakt versuchen, ihnen ein Programm zu verkaufen, an dem sie gar nicht interessiert sind.

Die Preisgestaltung wird unter anderem von Ihrer Vision, Ihrer Region und den demografischen Merkmalen Ihrer Mitglieder abhängig sein. Je größer die Gruppe, desto niedriger der Preis pro Kurseinheit. Verlangen Sie von den Teilnehmern, sich für eine vierwöchige Kursdauer zu binden, oder werden Sie ein Drop-in-Preismodell anbieten? Wird Ihr Zielpublikum bereit sein, zusätzlich zu den Studiomitgliedsbeiträgen eine Jahresmitgliedschaft zu bezahlen?

Die Einführung eines Gruppentrainingsprogramms in Ihrem Fitnessstudio ist eine großartige Geschäftschance. Sie können damit Ihre bestehenden Mitglieder binden, den Gemeinschaftssinn stärken und zusätzliche neue Mitglieder gewinnen. Eine sorgfältig durchdachte Planung hilft Ihnen dabei, ein optimales Programm- und Geschäftsmodell zu entwerfen, das zu einem erfolgreichen Programmstart beiträgt. Halten Sie mit den Branchenveränderungen, Trainingsvorlieben und Wünschen Ihrer Kunden Schritt, damit Ihr Programm wachsen kann und nachhaltig interessant bleibt.

Nähere Informationen und Arbeitsblätter zu den oben genannten sechs Kernkomponenten finden Sie in unserem Gruppentrainings-Geschäftshandbuch.