HIIT & Legs: Ihr ultimatives Fatburner-Workout

Functional Training Corner

HIIT & Legs: Ihr ultimatives Fatburner-Workout

High Intensity Interval Training (HIIT) ist eine Trainingsmethode, die aus hochintensiven Intervallen in Kombination mit langsamen Regenerationsphasen besteht. Dieses Zusammenspiel von Belastungs- und Erholungsphasen sorgt für einen messbaren Körperfettabbau, der inzwischen auch durch wissenschaftliche Studien belegt wurde. Das heißt schnelle Trainingserfolge in kürzester Zeit, wichtig bei der „langarbeitenden“ Gesellschaft heutzutage.

In Kombination mit einem Übungsfokus auf die großen Bein- und Gesäßmuskeln wird nochmal extra viel Energie beim Training verbraucht, und dadurch die Kalorie- und Fettverbrennung maximiert. Außerdem ist gerade dieses Workout durch den unkomplizierten Ablauf so attraktiv.

Das Workout

Der Aufbau des Workouts sieht wie folgt aus:

  • 3 Wiederholungen des Zirkels (Je nach Trainingslevel können hier Zirkel 2-4 wiederholt werden.)
  • 45 Sekunden pro Übung mit 15 Sekunden Pause zwischen den Übungen
  • 60 Sekunden Pause zwischen den einzelnen Zirkeln

Die Übungen lauten: Assault AirRunner, Burpees, Mountain Climbers und Squat Jumps, welche bei uns im Resource Center unter der Functional Training Corner einzeln und im Detail beschrieben werden [HIIT Übungen].

Get Cut Get Butt       1 Zirkel

Übung

AirRunner

Burpees

Mountain Climbers

Squat Jumps

Zeit.

45s on 15s off

45s on 15s off

45s on 15s off

45s on 15s off.


Die Reihenfolge der Übungen kann eingehalten werden, ist jedoch nicht zwingend nötig. Sobald Sie sich für eine Reihenfolge entschieden haben, sollten Sie jedoch bei dieser bleiben.

Allgemein gilt es alle Übungen möglichst schnell auszuführen, aber die Kontrolle und die Form der Übungsausführung nicht zu verlieren.

Wichtig: Vor dem Training gilt es den gesamten Körper, besonders den Unterkörper, ausführlich zu mobilisieren, dehnen und aufzuwärmen. Auch nach dem Training ist es von Vorteil für den Herzkreislauf und die beanspruchten Muskeln, sich abzukühlen und sich nochmal in form eines Cool-Downs zu dehnen, bzw. ohne Anstrengung langsam in Bewegung zu bleiben.