Neukonzeption des Small Group Trainings

Für Fitnessstudio-Betreiber

Neukonzeption des Small Group Trainings

Gemäß einer weltweiten Umfrage des American College of Sports Medicine (ACSM), der „Worldwide Survey of Fitness Trends for 2018“, die in der November/Dezember-Ausgabe der Zeitschrift ACSM’s Health & Fitness Journal® veröffentlicht wurde, nimmt das Personal Training für Gruppen unter den Top 20 der Fitnesstrends 2018 den 13. Platz ein. Zum ersten Mal wurde das Small Group Training (SGT), oder Personal Training für Kleingruppen, vom ACSM im Jahr 2007 als einer der Top-20-Fitnesstrends anerkannt. Seitdem konnte das SGT in der weltweiten Umfrage seinen Platz unter den Top-20-Trends behaupten.

Das Small Group Training als trainergeführtes, fokussiertes Gruppentraining für zwei bis acht Teilnehmer ist mittlerweile ein ausgereifter Trend und zählt zum Grundrepertoire von High-End-Clubs, mittelständischen Fitnessstudios, Freizeitzentren, Boutique-Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen. Laut dem International Fitness Industry Trend Report des Club Intel aus dem Jahr 2017 liegt die Einführungsrate des Small Group Trainings innerhalb des Sektors Produkte/Dienstleistungen bei über 38 % und die durchschnittliche Vier-Jahres-Wachstumsrate bei 8 %.

Die Beobachtung und Nutzung von Branchentrends und gesellschaftlichen Trends hilft Fitnessstudiobetreibern und Fitnessanbietern, ihre Unternehmen zu Wachstum und Erfolg zu führen. Trends sollten als Bewegung gesehen werden. Sie entstehen aus einer Folge von Ereignissen, die eine Eigendynamik entwickeln. Trends entstehen und verändern sich mit der Zeit – sie kommen auf, wachsen und reifen heran.

Wie wird sich das Small Group Training weiterentwickeln, um aktuell und attraktiv zu bleiben und die Wünsche der Mitglieder und Sportbegeisterten weiterhin zu erfüllen? Die Betreiber und Inhaber von Fitnessstudios, Freizeitzentren und Boutique-Studios sollten sich, wenn sie relevant bleiben und ihren Erfolg ausbauen möchten, an den maßgebenden gesellschaftlichen und geschäftlichen Trends orientieren und ihr Konzept für SGT-Programme stetig neu überdenken.

In diesem Artikel wird untersucht, inwieweit jene maßgebenden Merkmale, die als Triebkraft für Personal Training, Gruppentrainingskurse, den neu aufstrebenden Markt „Fitness im Alter“ und die sogenannte „Wearable Technology“ – also Technologie, die man am Körper trägt – fungieren, sich auch auf das Small Group Training auswirken können. Sie erfahren, welche Trends in das Small Group Training übernommen werden sollten, lernen verschiedene Programmmodelle kennen und erfahren, wie Sie Ihre Programme gestalten können, damit sie für die Trainierenden mitreißend und innovativ bleiben.

Maßgebliche Fitnesstrends und ihr Einfluss auf das Small Group Training

In letzter Zeit hat sich gezeigt, wie kreativ und einfallsreich Fitnessstudios sind, wenn es darum geht, die Vorteile eines Boutiquekonzepts zu nutzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Es ist daher offensichtlich, dass die Eigentümer und Betreiber von Fitnesseinrichtungen ein wachsames Auge auf die Branchentrends haben sollten. So können sie kontinuierlich die Richtung vorgeben, in die sich das Trainingserlebnis, die Fitnessprogramme und die Leistungen, die dem Mitglied geboten werden, entwickeln sollen.

Fitnessstudios und -einrichtungen mit einem Personal Training-Programm für Gruppen sind hervorragend dafür gerüstet, ihre Erträge zu steigern, indem sie die verschiedenen Fitnesstrends für sich nutzen. Aufgabe der Eigentümer, Programmleiter und Trainer, die für die Entwicklung, Konzeption und Leitung des Small Group Trainings verantwortlich sind, wird es sein, die wegweisenden Charakteristika miteinander verschmelzen zu lassen: die personalisierte Differenzierung und das Gemeinschaftserlebnis der Boutique-Fitnessstudios und des Gruppentrainings, die im Rahmen des Personal Trainings gebotene Fitnessschulung und die verbesserten, leistungsorientierten Daten im Bereich der Fitnesstechnologie.

Die nächste Stufe der Small Group Training Programme

Die Vorteile des Small Group Trainings für Fitnessstudioinhaber, Fitnessexperten und Trainierende sind weithin anerkannt. Dabei handelt es sich um eine echte Win-win-Situation. Die Trainierenden profitieren von den Vorteilen eines individuellen, personalisierten Trainings, das von talentierten und motivierten Fitnesstrainern geleitet wird und dabei weniger kostet als das klassische Personal Training. Die Fitnessexperten verbessern auf effiziente Weise ihr Einkommen, ihre Glaubwürdigkeit und ihren Ruf. Die Eigentümer der Fitnessstudios stärken die Mitgliederbindung und Motivation. Club Intel nennt in seinem Whitepaper 11 Prognostications for the Fitness Industry in 2018 zwei Bewegungen, die einen Einfluss darauf haben könnten, mit welchen Strategien das SGT auf die nächste Stufe gehoben werden kann. Eine ist die „soziale Fitness“, die auf dem Wunsch beruht, gemeinsam mit Freunden etwas zu erleben. Sie spielt bei den Millennials eine wichtige Rolle. Bei der anderen Bewegung handelt es sich um eine Neuorientierung der Studiobetreiber, die nicht mehr allein ihren Umsatz im Sinn haben, sondern verstärkt den Dienstleistungsgedanken in den Vordergrund rücken. Der Fokus liegt auf der Motivation der Mitglieder, dem Aufbau von Beziehungen und der Stärkung der Loyalität mit der Absicht, aus der Motivation und Loyalität einen finanziellen Nutzen zu ziehen.

Wir dürfen uns nicht mit dem einmal Erreichten zufriedengeben und vor allem nicht nachlässig werden, was das Kundenerlebnis betrifft. Um relevant, innovativ und wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es unerlässlich, die lokalen, nationalen und globalen Markttrends stets im Hinterkopf zu behalten.

Vier Trends, die das Small Group Training beleben

1. Wirksamer Einsatz der Besonderheiten von Boutique-Studios
Bauen Sie die maßgebenden Merkmale eines Boutique-Fitnessstudios in Ihr Small Group Training ein, um für frischen Wind zu sorgen. Boutique-Fitnessstudios machen Vieles richtig. Ein Vorteil ist zum Beispiel das kunden- und ergebnisorientierte Training. Die Mitglieder von Boutique-Fitnessstudios werden in einzigartiger Weise umsorgt. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kleingruppenprogramm Verantwortlichkeit gegenüber den Teilnehmern zeigt. Fragen Sie nach den Fitnesszielen Ihrer Kunden. Arbeiten Sie eng mit den Kunden zusammen und zeigen Sie ihnen, dass Sie ihr Engagement für ihre Gesundheit und Fitness anerkennen.

Boutique-Fitnessstudios schaffen eine Gemeinschaft, eine Gruppe mit engem Zusammenhalt. Wenn Sie das Konzept für Ihr Small Group Training Programm neu überdenken, sollten Sie überlegen, wie sie eine intime Umgebung schaffen können. Stärken Sie die Hilfsbereitschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Teilnehmern. Legen Sie ein besonderes Augenmerk auf Gemeinsamkeiten, wie den Gruppentyp, das Alter und bevorzugte Aktivitäten.

Spezialisieren Sie sich auf einige, wenige Formate. Besonders beliebt sind sportart-spezifische Trainingsformate wie Laufen, Krafttraining, Yoga, Boot Camp und Gewichtsabnahme. Berücksichtigen Sie bei den Formaten, die Sie anbieten, ob Ihre Fitnesstrainer vielleicht über spezielle Zertifizierungen verfügen – etwa in den Bereichen Kettle Bells, Boxen, Pilates usw.

2. Anpassung an einen aufstrebenden Markt
Ungeachtet der Attraktivität der Eroberung des „Millennial“-Markts sollte jedes zukunftsorientierte Small Group Training Programm auch ein Format beinhalten, das sich auf den Markt des sogenannten „Active Ageing“ („Aktives Altern“) konzentriert. Ray Algars Bericht zum Thema „Aktives Altern“, der Health Club Industry Active Ageing Report, befasst sich eingehend mit der Frage, welche Auswirkungen die weltweit immer älter werdende Gesellschaft hat und wie die Gesundheits- und Fitnessbranche darauf reagiert. Algar erläutert, dass sich eine „Ökonomie der Langlebigen“ herausbilde, aus der Produkte und Dienstleistungen hervorgehen würden, mit denen sich das Leben viel länger genießen lasse. Das bringt technologisch unterstützte körperliche Aktivitäten mit sich, die das Leben im Alter erleichtern würden.

Die älter werdenden Jahrgänge der „Baby-Boomer“ bilden die derzeit am schnellsten wachsende Gruppe der Fitnessstudio-Mitglieder und die wohlhabendste Bevölkerungsgruppe. 2020 wird die Anzahl der Menschen über 60 weltweit eine Milliarde übersteigen. Das ist betrifft dann jeden 7. Menschen. Auf globaler Ebene werden bis 2050 die Menschen im Alter von 65 Jahren und darüber die Gruppe der Kinder unter 14 erstmals zahlenmäßig übertreffen.

Gemäß Algars Bericht steigt nicht nur die Lebenserwartung aufgrund von Fortschritten im Gesundheitswesen und steigenden Lebensstandards, sondern es wächst auch das Tempo, mit dem die Bevölkerung 65 Jahre und älter wird. Man könnte argumentieren, dass ein 60-jähriger Mensch heute eine Person mittleren Alters ist, während vor 100 Jahren ein 60-Jähriger bereits als sehr alt galt. Oder anders gesagt – „60 ist das neue 40“.

Berücksichtigt man diese beiden Umstände, so können immer mehr von uns darauf hoffen, ein längeres Leben zu genießen und dabei länger gesund zu bleiben. Fitnessstudios, Boutique-Studios und sonstige Fitnesseinrichtungen, die relevant und innovativ bleiben möchten, werden ein Small Group Training Format für diesen aufkommenden Markt in ihr Programm aufnehmen müssen.

3. Verschmelzung von hochwertigem Coaching und interaktiver Motivation zu einem völlig neuen SGT-Erlebnis

Im Bereich Personal Training liegt der Fokus immer stärker auf dem Coachingerlebnis. Personal Trainer unterstützen ihre Kunden dabei, die Physiologie zu durchschauen und zu verstehen, wie sie in Eigenregie lebenslang einen guten Gesundheitszustand aufrechterhalten können. Personal-Training-Profis benötigen besonders hochentwickelte Fähigkeiten, um die Probleme einer Person im Hinblick auf ihre Körperhaltung und Beweglichkeit zu erkennen und sie auf den optimalen Weg zu bringen, um die langfristigen Ziele zu erreichen.

Gruppenkurse, die am anderen Ende des Trainingsprogramm-Kontinuums zu finden sind, bilden einen Ort, an dem Trainierende mit Gleichgesinnten zusammenkommen, um ein intensives Training unter der Leitung eines motivierenden Trainers zu erleben. Das Gruppentraining hat es – obwohl es bereits seit vielen Jahren durchgeführt wird – erstmals im Jahr 2017 auf Platz sechs der Top 20 Fitnesstrends des ACSM geschafft. 2018 kletterte das Gruppentraining auf den zweiten Platz und befindet sich damit unmittelbar hinter dem High-Intensity-Intervalltraining. Vieles deutet darauf hin, dass das starke Wachstum der Boutique-Fitnessstudios, bei dem das Gruppentrainingserlebnis revolutioniert worden ist, zu diesem Anstieg auf der Beliebtheitsskala geführt hat.

Fitnessstudiobetreiber und Gruppentrainingsleiter sollten versuchen, einen Mittelweg zwischen diesen beiden gegensätzlichen Trainingsprogrammen zu finden, um die Nachfrage der Trainierenden nach dem Small Group Training anzukurbeln. Entwickeln Sie vor der Überarbeitung Ihres Small Group Trainings eine Vision, bei der die Erfolgsfaktoren beider Trainingsvarianten verbunden werden: das hochwertige Coachingerlebnis des Personal Trainings und die spaßige, dynamische, interaktive und gemeinschaftsorientierte Atmosphäre eines Gruppenkurses.

4. Nutzen Sie die Vorteile der Fitness-Wearables

2017 nahm die „Wearable Technology“ den Spitzenplatz in der „Worldwide Survey of Fitness Trends“ des ACSM ein. Nach wie vor revolutioniert die Technologie der Fitness-Tracker das Gruppentraining, wie angesichts der globalen Reichweite der Orangetheory®-Fitnessstudios deutlich wird. Auch das Indoor Cycling ist mit Unternehmen wie Spivi® und Performance IQ, die sich der Nachverfolgung und Anzeige der Leistungsdaten des Fahrers verschrieben haben, auf dem Vormarsch. Firmen wie MyZone™, Heart Zones® und Fitmetrix bieten umfassende Gruppentrainings-Technologielösungen für Fitnesseinrichtungen an. Studiomitglieder gewöhnen sich immer mehr daran, einen Herzfrequenzsensor oder eine Smartwatch zu tragen, um die Intensität ihres Trainings nachzuverfolgen.

Studien zur Nutzung von Wearables zeigen eine Korrelation zwischen dem Gebrauch eines Fitness-Trackers und der Begeisterung und Motivation auf, die der Trainierende aus der Interpretation der Daten bezieht. Bei einer Studie der Indiana University gaben 90 % der Befragten an, dass sowohl ihr Activity Tracker als auch ihr Trainer für sie hilfreich seien, dass aber erst eine Kombination aus beiden Faktoren sie wirksam unterstütze, bei der Verfolgung ihrer Ziele während einer 10-wöchigen Trainingsperiode am Ball zu bleiben. Die University of Pittsburgh führte mit zwei Vergleichsgruppen eine Studie zum Einfluss von Wearables auf die langfristige Gewichtsabnahme durch. Das Ergebnis war, dass es keinen merkbaren Unterschied macht, ob man ein Wearable trägt oder nicht, wenn einzig ein bestimmter Trainingsumfang vorgegeben wird.

Aus diesen beiden Studien wird deutlich, wie wichtig sowohl der Fitnesstrainer als auch das Coaching ist, wenn Wearables in das Gruppentraining integriert werden. Um diese Verbindung zu ermöglichen, muss der Fitnesstrainer wissen, wie die Trainingsdaten zu interpretieren sind, muss dem Trainierenden ihre Bedeutung erklären und das Workout des Trainierenden entsprechend anpassen, damit dieser seine gewünschten Ergebnisse erreicht.

Werden Fitness-Wearables in das Small Group Training eingebaut, um die Daten der Mitglieder nutzbringend zu interpretieren und individualisierte Trainingseinheiten vorzugeben, kann dies zu einer Steigerung der Studioeinnahmen, einer Stärkung der Mitgliederbindung und zu neuen Standards im Small Group Training Erlebnis führen.

Aufbau eines Small Group Training Programms

Es gibt kein allgemeingültiges Rezept für den richtigen Aufbau eines Small Group Trainings. Für unterschiedliche Mitgliedergruppen, Studiotypen und Standorte können jeweils andere Modelle und Formate geeignet sein. Lernen Sie Ihre Mitglieder kennen und machen Sie sich mit der Dynamik Ihres Standorts vertraut. Wenn Sie Ihren Mitgliedern verschiedene Möglichkeiten anbieten, ihr persönliches Fitnessprogramm zu absolvieren, wird sie das motivieren, aktiv zu bleiben, und sie dauerhaft an Ihr Fitnessstudio binden.

Der Aufbau eines Trainingsprogramms für Kleingruppen variiert je nach Zweck, Format und Art des Fitnesstrainings. Ein SGT eignet sich für zwei bis vier Personen, wohingegen an einem Gruppentraining 5 bis 30 Leute teilnehmen können. Allgemein können Small Group Training Programme ihren Schwerpunkt in drei verschiedenen Bereichen haben und entweder auf Sportgeräte, auf Technik bzw. Fähigkeiten oder auf Ergebnissen basiert sein.

  • Ein auf Sportgeräten basiertes Small Group Training ist für Leute interessant, die eine bestimmte Trainingsart oder einen bestimmten Gerätetyp bevorzugen, wie etwa Kettle Bells oder Suspension-Training-Geräte.
  • Ein auf Technik bzw. Fähigkeiten basiertes Small Group Training bietet Personen, die sich auf eine Aktivität oder Sportart, wie zum Beispiel einen Marathon, eine CrossFit®-Meisterschaft oder einen Triathlon, vorbereiten, eine zielgerichtete Herangehensweise.
  • Ein auf Ergebnissen basiertes Small Group Training ist für Kunden geeignet, die mit dem Programm ein bestimmtes körperliches Ergebnis anstreben, wobei das primäre Ziel in der Regel die Gewichtsabnahme ist.

Oft ist das Personal Training für Gruppen so strukturiert, dass über einen bestimmten Zeitraum – in der Regel 8 bis 10 Wochen – oder mit einem saisonalen Schwerpunkt die einzelnen Trainingseinheiten aufeinander aufbauen. 85 % der Studios, Fitnesseinrichtungen und Boutique-Fitnessstudios richten ihre Personal Training-Programme für Gruppen nach dem progressiven Modell aus. Der Aufbau eines Small Group Trainings kann aber auch Gruppenkursen ähneln, bei denen die Mitglieder monatlich entweder eine unbegrenzte oder eine festgelegte Anzahl an fortlaufend angebotenen Small Group Training Einheiten besuchen können.

Indem sowohl ein fortlaufendes „Drop-in“-Modell als auch ein fortlaufendes Modell angeboten wird, haben jene Mitglieder, die an einem fortlaufendem Small Group Training teilnehmen, die Möglichkeit, zusätzlich bei einer oder zwei Einheiten aus dem „Drop-in“-Trainingsplan mitzumachen. Außerdem ist es eine tolle Möglichkeit, Trainierende schrittweise an das Small Group Training heranzuführen, damit sich diese idealerweise letztendlich zu einem fortlaufenden Small Group Training anmelden.

Das größte Kapital eines Fitnessstudios: Ein professioneller Fitnesstrainer

Unabhängig davon, welche Richtung ein Fitnessstudio bei der Erstellung eines Small Group Training Programms einschlägt, sollte man nie vergessen, dass der Erfolg letztendlich von der Professionalität und Erfahrung des Trainers abhängt. Es wird in der Fitnessbranche immer wichtiger, gut ausgebildete und professionell geschulte Mitarbeiter einzustellen. Diese Fitnessexperten sind ein entscheidendes Bindeglied bei der Schaffung eines hochwertigen Trainingserlebnisses und spielen eine wichtige Rolle bei der Mitgliederbindung.

Fitnesstrainer sind prägend für die Außenwirkung Ihrer Fitnesseinrichtung. Die Anforderungen an die Professionalität und das Ausbildungsniveau eines Fitnesstrainers, der mit einzelnen Kunden oder in der Kleingruppe arbeitet, sind daher höher als bei einem Trainer, der einen Gruppenkurs leitet. Betreiber und Eigentümer von Fitnessstudios sollten evaluieren, wie sie Einstellungsgespräche führen und neue Mitarbeiter integrieren und ausbilden, um eine Verbesserung des Einstellungsverfahrens und der Mitarbeiterbindung zu erreichen.

Fitnesstrainer sind das Epizentrum des gemeinsamen Erlebnisses. Sie sind von Haus aus Gruppenanführer und sollten über die nötigen Fähigkeiten verfügen, um innerhalb der Kleingruppenumgebung eine Gemeinschaft herzustellen. Sie gehen nicht nur persönlich auf jeden Einzelnen ein, sondern können auch individuelle Motivationsfaktoren und Wesenszüge ins Spiel bringen, um die Bindung innerhalb der Gruppe zu stärken. Fitnesstrainer sind das größte Kapital eines Fitnessstudios, wenn es darum geht, die erfolgreiche Gruppenkultur der Boutique-Fitnessstudios für ihr Small Group Training Programm wirksam zu nutzen.

Richtiger Umgang mit Fitness-Wearables

Wearables können Fitnesstrainer dabei unterstützen, das hochwertige Know-how, das ihre Kunden sich wünschen, in ihr Small Group Training einzubringen. Bei der Verwendung von Herzfrequenzsensoren können Fitnesstrainer zum Beispiel den funktionellen Status des mechanischen, neurologischen, metabolischen und psychologischen Systems eines SGT-Teilnehmers in Echtzeit ermitteln. Durch das Sammeln und Interpretieren der Daten weiß der Fitnesstrainer, welche Empfehlungen er auf der Grundlage der individuellen Ausgangswerte, der Stressbelastung und des funktionellen Status des jeweiligen Kunden aussprechen sollte. Der Einsatz von Fitness-Wearables wertet das Small Group Training Erlebnis deutlich auf. Diese Tools geben dem Fitnesstrainer die Möglichkeit, ein hochwertiges Coachingerlebnis und ein Personalisierungsniveau zu erreichen, das dem Personal Training ebenbürtig ist, und das im Rahmen eines energiegeladenen Gruppenerlebnisses.

So bleibt das Small Group Training innovativ, relevant und wettbewerbsfähig

Nichts existiert in einem Vakuum, und das gilt auch für Fitnessunternehmen. Ziehen wir die komplexe Beschaffenheit unseres Körpers als Beispiel heran. Das Herz, der bedeutendste Muskel unseres Körpers, passt sich kontinuierlich an ein Informationsnetzwerk aus Stoffwechselsystemen an. Es ist ununterbrochen damit beschäftigt, die grundlegenden physiologischen Funktionen zu bedienen und sich daran anzupassen: die Verdauung, die Temperaturregelung, Stress, Angst und – ja, genau – auch die körperliche Anstrengung.

Auch Fitnessunternehmen benötigen solche Überwachungs-, Interpretations- und Reaktionsfähigkeiten, um für ihre Mitglieder interessant und wettbewerbsfähig zu bleiben. Es ist wichtig, dass die Fitnessstudios die großen gesellschaftlichen und demografischen Bewegungen in der Branche erkennen, um Innovationen im Fitness-Lifestyle-Erlebnis zu ermöglichen, und dass sie die Wachstums- und Marktpositionierungschancen berücksichtigen, wenn sie das Konzept für ihr Small Group Training neu überdenken.