Das SPINPower Programm

Spinning Blog

Das SPINPower Programm

Wattgesteuertes Indoor Cycling bietet viele Vorteile.

Ein leistungsgesteuertes Training findet seit jeher im Kraftsport und naturgemäß in den meisten Ausdauersportarten, vor allem in Laufdisziplingen statt. Kraftwirkung, Wegstrecke und Zeit (Geschwindigkeit) sind die wertvollen Messwerte. Lange Zeit wurde die Intensitätssteuerung ausschließlich über die Herzfrequenz propagiert und fand eine sehr große Anhängerzahl. Die berechtigte Frage, ob damit auch beim Radsport das muskuläre System gesteuert und in seiner Leistung verbessert werden kann, blieb dabei zunächst offen und muss man heute verneinen.

Unser Antriebsmotor, die Skelettmuskulatur (Kraft, die beim Spinning unerlässlich ist) lässt sich am besten durch direkte Leistungsdaten trainieren. Wie im klassischen Krafttraining können wir dann Aussagen über den gesamten Arbeitsaufwand / Energieverbrauch, die Leistungskapazität des Sportlers und über eine spezifische Trainingsreizsetzung tätigen.

Für die Clubmitglieder wird diese neue Art zu trainieren zu einem Erlebnis mit neuer Qualität und führt durch kompromissloses Feedback zu besseren Ergebnissen.

Markt Trends

Trainings- und Clubangebote spalten sich weiter auf. Kriterien sind dabei die Angebotsfläche, Design, Ausstattungsqualität, Funktionalität, Diversität, Betreuungskonzept, Beitragspreis und –struktur. Die Ansprüche der Mitglieder hinsichtlich des Trainings reichen dabei von Individualität, Entertainment und Life-Work-Balance bis hin zu anspruchsvollem Leistungsdenken.

Das SpinPower Programm

Spinning und ein leistungsgesteuertes Training (Leistung = Power = Watt) bilden den Begriff SpinPower. Ein weiterentwickelter Ableger des Spinning Originals.

Heute wissen wir, dass eine mechanisch erbrachte Leistung mit physiologischen Reaktionen direkt in Zusammenhang steht. Das ist primär der Sauerstoffbedarf, der Substratverbrauch / Energiestoffwechsel (ATP / PCr, KH und Fette) und die Art der Muskelfaseraktivität. Kennt man die erbrachte Leistung als Ausgangsgröße, lassen sich die genannten Folgegrößen zuverlässig errechnen.

Das SpinPower Trainingskonzept basiert auf einen Eingangs-Test zur Ermittlung einer spezifischen Leistungsschwelle (Wert = 100%). Sie ist die Berechnungsgrundlage für eine individuelle Trainingszonen-Bestimmung in 5 bzw. 6 Stufen. Aufgrund verschiedener Stoffwechselvorgänge können diese auch über 100% kalkuliert werden (hoch intensiver anaerober Bereich).

Der Vorteil:
Wie im Krafttraining mit gezielt ausgewähltem Gewicht, kann mit jeder Pedalumdrehung und vorab gewählter Leistung ein spezifischer Trainingsreiz gesetzt werden. Erfolge sind besser planbar und objektive Trainingsvariablen werden sichtbar und kalkulierbar:

  • Energieflussgeschwindigkeit J/s
  • Energieverbrauch kcal/Zeit
  • Stoffwechselaktivität
  • Muskelfaseraktivität

 

 

Das Spinner Bike Chrono Power

„Nomen est Omen“, so der Lateiner. Zeit und Leistung sind Programm und Inhalt bei der technischen Aufrüstung des Spinner Bikes zum Chrono Power.

  • Direkte Leistungsermittlung am Widerstand
  • Magnetbremse
  • Bord-Computer mit individuellen Anzeigemöglichkeiten
  • Bord-Computer mit Bluetooth und ANT+ Schnittstelle
  • Eigen-Stromerzeugung. Keine Batterien!
  • Kompatibilität mit gängigen Leaderboard Systemen
  • Kevlar verstärkter Zahnriemen

Wer profitiert von leistungsgesteuertem Training?

Auf den ersten Blick steht Leistung dem ambitionierten Freizeitsportler und Wettkampfsportler zu Gesicht. Die Popularität, sich in Trainingseinheiten gezielt zu belasten, zu messen und zu vergleichen, ist heute im Trend. Für den Radsportler ist die Einheit WATT gleichzusetzen wie für den Läufer die Minuten pro Kilometer. Benchmarking als Motivation.

Übergewichtige Teilnehmer wollen das Körpergewicht / den Körperfettanteil reduzieren. Erfolge zeigen sich aber nur durch ein definiertes und erreichtes Energiedefizit. Trainingseinheiten dauern exakt so lange, bis ein Energieverbrauch-Ziel in einer spezifischen Leistungszone abgearbeitet ist.

Freizeitsportler schätzen Unterhaltung, Abwechslung, Gruppendynamik. Das Training läuft so nebenbei. Mit Hilfe eines Leader-Boards werden Gruppenziele bildlich dargestellt. Spiel, Challenge und Vergleiche in den Teams werden möglich. Reale Trainingsstrecken können durch ein visualisiertes Leistungsprofil simuliert werden.

Gesundheitssportler, Reha-Sportler wissen um die Bedeutung von Watt pro Kilogramm Körpergewicht. Das Training wird mit diesen Werten exakt dosiert, auch wenn eine Herzfrequenzmessung aufgrund Medikamentengabe nicht aussagekräftig ist. In der Gruppe fällt es zudem leichter zu trainieren, als alleine auf dem Cardio-Floor.

Individualsportler trainieren sehr gerne auf einem Spinner Chrono Power, um Trainingsdaten zu sammeln. Spinner Chrono Power Bikes auf der Cardio-Fläche sind nicht nur ein Hingucker, sondern auch eine ideale Ergänzung des gängigen Equipments.

 

Was gibt es besseres, als zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen? Durch ein valides und konkretes Feedback der Trainingsergebnisse wird ein deutlich höherer Motivationsgrad erreicht. Auch wenn die Komfort-Zone verlassen wird. Die Bereitschaft gezielt und auch punktuell intensiver zu trainieren, nimmt zu. Mit der Kenntnis der Belastungsreize stimmen dann auch Timing, Intensität und die Art des Trainings. Im Spinning Programm arbeiten wir, leicht zu merken, mit dem Begriff F.I.T.T. Frequenz (wie oft) Intensity (Workload) Type (Was) Time (Dauer)

Simpel, klassisch und einfach treffend. SPINPower!

 

Author Information

von Martin Timmermann, März 2018

Martin ist Dipl. Sportwissenschaftler (Univ.), Spinning Master Instruktor sowie Power Specialist Master Trainer und seit 18 Jahren internationaler Ausbilder und Referent für das Spinning Programm. Für den Konzern Amer Sports mit der Marke PRECOR ist Martin als Strategic Account und Category Manager tätig.